Tel. 07191 - 910 901
Überspringen zu Hauptinhalt

Kita- & Schulprojekte

The­ater­pro­jek­te für Kindergärten und Schulen
  • In unseren The­ater­pro­jek­ten geht es darum, das natür­liche Tal­ent der Kinder zu ent­deck­en, zu nutzen und zu fördern.
  • Grund­lage der Pro­jek­te sind Übun­gen aus der Gal­li Meth­ode®, welche Bewegungsspiele,
    Aus­drucksspiele und Tanzreisen beinhalten.
  • Inhalt der Pro­jek­te sind in der Regel die Märchen. In den höheren Klassen auch szenis­ches Mate­r­i­al zu The­men aus dem Präventionsbereich.
  • Märchen sind seel­is­che Heilgeschicht­en, die einen Man­gel aus­gle­ichen wollen und eine tiefe und immer noch aktuelle Botschaft bein­hal­ten. Dies hil­ft zu erk­lären, warum die Kinder je nach per­sön­lich­er Sit­u­a­tion auf die Märchen ver­schieden inten­siv reagieren.
  • Höhep­unkt bilden die Auf­führun­gen am Ende eines Kurs­es für Eltern, Großel­tern, Geschwis­ter und Freunde.

A) Märchen Kindergartenprojekt — nach der Galli Methode®

Das Märchenkinder­garten­pro­jekt ist ein Koop­er­a­tionspro­jekt zwis­chen ein­er Kindertagesstätte und dem Gal­li The­ater. Es erstreckt sich über einen Zeitraum von 4 — 8 Wochen und wird von zwei Train­ern des Gal­li The­aters durchgeführt.

Inhalt des Pro­jek­tes ist ein Märchen, dessen zen­trales Moment ein, von den Train­ern des Gal­li The­aters speziell für die Kinder insze­niertes Märchenthe­ater­stück ist. Das Ange­bot des Gal­li The­aters wird vom Erzieherteam durch Aktio­nen aus dem klas­sis­chen Kinder­garten­pro­gramm, wie Lieder, Fin­ger­spiele, Mal- und Baste­lange­bote ergänzt.

Somit ist gewährleis­tet, dass die Kinder in ihrem Gestal­tung­sprozess opti­mal gefördert und begleit­et sind.

Die Märchen bein­hal­ten ver­schiedene Lern­the­men. Das Erzieherteam wählt sich für seine Kinder­gruppe ein Märchen zu einem bes­timmten Lern­the­ma aus. Dieses Märchen wird dann auf vielfältige Art und Weise auf ver­schiede­nen Ebe­nen erar­beit­et – natür­lich auch entsprechend der jew­eili­gen Altersstufen.

Die Kinder ler­nen über das The­ater­spiel, das jew­eilige Märchen ken­nen und in dessen Bilder­welt ein­tauchen. Gle­ichzeit­ig üben sie in der inten­siv­en Auseinan­der­set­zung mit dem jew­eili­gen Lern­the­ma, den Bezug ihrer eige­nen Gefühlswelt zu The­men des Lebens herzustellen.

Hier ein Auszug aus dem Ange­bot des Gal­li The­aters von Märchen und ihren Lernthemen :

  • Rotkäp­pchen – Waldtiere
  • Rumpel­stilzchen – Getreide
  • Der Froschkönig – Angstüberwindung
  • Das hässliche Entlein – Mob­bing und Integration
  • Die Bre­mer Stadt­musikan­ten - Musikin­stru­mente und Gesang
  • Aladdin und die Wun­der­lampe — Orient

Bitte fra­gen Sie die voll­ständi­gen Liste an. Es sind ins­ge­samt 27 Märchen.     

  • Den Erfahrungsaus­tausch zwis­chen ein­er sozialen und ein­er kul­turellen Ein­rich­tung ermöglichen
  • Über das Darstellen ver­schieden­er Rollen spielerisch Kreativ­ität entwickeln
  • Freude am Sprechen und an der Sprache entwickeln
  • Das Selb­st­be­wusst­sein stärken
  • Gefüh­le erken­nen, benen­nen und aus­drück­en lernen
  • Über das gemein­same Tun, das Gemein­schafts­ge­fühl stärken
  • Dem Team der Kindertagesstätte Impulse zur Weit­er­führung der the­ater­päd­a­gogis­chen Arbeit geben

Wir informieren Sie gerne bei einem per­sön­lichen Gespräch!

  • Das Märchen Kinder­garten­pro­jekt wird in seinem konkreten Ablauf von den Train­ern pro­tokol­liert und mit Fotos zu den Aus­drucks- und Bewe­gungsspie­len, der Insze­nierung und weit­eren Arbeit­en der Kinder versehen.
  • Am Ende des Pro­jek­ts find­et ein Reflex­ion­s­ge­spräch zwis­chen Kindertagesstätte und Train­er Team statt, dessen Zusam­men­fas­sung im Pro­tokoll erscheint.
  • Das Erzieherteam erstellt einen Erfahrungs­bericht aus sein­er Sicht, der eben­falls in der Doku­men­ta­tion veröf­fentlicht wird.
  • Jew­eils ein Exem­plar der Doku­men­ta­tion ste­ht dem Kinder­garten, dem Geldge­ber und dem Gal­li The­ater zur Verfügung.
    Eine Vervielfäl­ti­gung und Weit­er­leitung an dritte oder vierte ist nicht zulässig.
  • Eben­so dür­fen die Fotos nicht weit­ergeleit­et oder veröf­fentlicht werden.

B) Schultheaterprojekt — nach der Galli Methode®

Das Schul­pro­jekt ist ein ein- oder mehrtägiges Pro­jekt im Rah­men ein­er Kalen­der­woche, mit anschließen­der Abschlus­sauf­führung. Es wird, je nach Anzahl der teil­nehmenden Schüler, von zwei und mehr Train­ern des Gal­li The­aters durchgeführt.

In der Regel bein­hal­tet ein Pro­jek­t­tag bis zu 4 Stun­den am Vormittag.

Inhalt sind Märchen oder szenis­ches Mate­r­i­al aus dem Präven­tions­bere­ich der Gal­li The­at­er­ar­beit, wobei sich einige der Präven­tion­s­the­men her­vor­ra­gend auf der Grund­lage von Märchen­stof­fen ver­ste­hen und gestal­ten lassen.

Jedes Märchen weist zunächst eine schein­bar har­monis­che, bei nährem Hin­se­hen aber labile Aus­gangssi­t­u­a­tion auf. Im Ver­lauf des Märchens gerät der Held bzw. die Heldin in eine Katas­tro­phe und muss ein ganz bes­timmtes Kon­flik­t­the­ma bewälti­gen. Hierzu bietet das Märchen wiederum die passende Lösung an. Der Held und die Heldin ergreifen diesen Lösungsweg und kön­nen nun auf ein­er höheren Ebene, in sta­bil­er Har­monie weit­er voranschreiten.

Die Kinder ler­nen über das The­ater­spiel eines Märchens, sich in dessen Leben­s­the­ma hinein zu fühlen, die Lösung am eige­nen Laib zu erfahren, ihren eige­nen Blick­winkel zu weit­en und ein umfassenderes Ver­ständ­nis für ver­schiedene Leben­sprob­lematiken zu entwick­eln. Außer­dem üben sie sich in der kreativ­en Gestal­tung ihrer eige­nen Gefühlswelt.

Hier ein Auszug von Märchen und ihrer Sym­bol­kraft in Stichworten:

  • Dorn­röschen – Der eingeschlafene Men­sch — Schlaf als Schutz — Warten kön­nen auf den recht­en Moment
  • Rotkäp­pchen – Ver­führungskräfte — Dro­gen — Der Weg aus der Dunkel­heit zurück ans Licht
  • Rumpel­stilzchen – Über­forderung und Streben nach Anerken­nung — Hil­fe aus ein­er anderen Welt — Die Dinge beim Namen nennen
  • Der Froschkönig – Über­win­dung der eige­nen Angst — Ver­wand­lung vom Prinzess­chen in eine selb­st­be­wusste Frau — Ver­wand­lung vom Frosch in einen Prinzen
  • Das hässliche Entlein – Ander­s­sein — Mob­bing und Integration
  • Schnee­wittchen - Eifer­sucht der älteren Frau auf die Jün­gere — Kampf um den ersten Platz — Angenom­men sein mit all seinen Schwächen
  • Den Erfahrungsaus­tausch zwis­chen ein­er sozialen und ein­er kul­turellen Ein­rich­tung ermöglichen
  • Sich in unter­schiedlichen Rollen erleben und neue Rollen aus­pro­bieren, den Rol­len­wech­sel bewusst gestal­ten ler­nen und so die eigene Kreativ­ität entfalten
  • Im bewe­gen­den Spiel, welch­es den Kör­p­er und die Gefüh­le mitein­bezieht, wirk­lich­es Wis­sen vermitteln
  • Freude am Sprechen und an der Sprache entwickeln
  • Das Selb­st­be­wusst­sein stärken
  • Gefüh­le erken­nen, benen­nen und aus­drück­en lernen
  • Über das gemein­same Tun, das Gemein­schafts­ge­fühl stärken
  • Dem Team der Lehrerschaft Impulse zur Weit­er­führung der the­ater­päd­a­gogis­chen Arbeit geben
Die Gal­li Methode®
Über das gemein­same Spiel mit anderen Kindern wer­den die Grund­la­gen des The­ater­spiels vermittelt.

Durch Schaus­piel, Tanz und Gesang ent­fachen die Kinder eine große Begeisterung,
und wie von selbst

  • üben sie lautes und deut­lich­es Sprechen
  • wird ihr Sprachver­ständ­nis und ihr Aus­drucksver­mö­gen gefördert
  • wer­den sie in ihrem Rhyth­mus­ge­fühl sen­si­bil­isiert
  • ler­nen sie, zu ihrer Phan­tasie und ihrer Kreativ­ität zu stehen

Durch das Spie­len ver­schieden­er Rollen und das Üben des Rol­len­wech­sels entwick­eln die Kinder eine enorme Flex­i­bil­ität für ihr Leben.

Auch wird ihnen durch das Spiel die Hem­mung genom­men, sich vor Men­schen zu präsentieren.

Das zen­trale Moment inner­halb eines Kurs­es ist das The­ater­stück, das in her­zlich­er Atmo­sphäre und mit viel Spaß eingeübt wird. Es wird aus spon­ta­nen Impulsen der Kinder insze­niert, so dass jedes Kind den Prozess kreativ mit­gestal­ten kann. Als Vor­lage für das The­ater­stück dient immer ein Märchen oder eine Geschichte.

Am Ende eines jeden Kurs­es ste­ht dann die Abschlus­sauf­führung, zu der Eltern, Geschwis­ter, Großel­tern, Fre­unde und Bekan­nte ein­ge­laden sind.

Im Moment der Auf­führung auf der Bühne

  • stärken die Kinder ihr Selb­st­be­wusst­sein und ihre Per­sön­lichkeit
  • wächst ihr Selb­stver­trauen
  • üben sie sich in Konzen­tra­tion und Selb­stor­gan­i­sa­tion
  • schulen sie sich in ihrer Team­fähigkeit
Liste der method­is­chen Bausteine

Bewe­gungsspiele
Bewe­gungsspiele aktivieren Spiel­lust, Lock­er­heit und Lust an der Bewe­gung. Sie fördern 
Spon­taneität, Ver­trauen, schnelle Reak­tions­fähigkeit, Wach­heit und Konzentration.

Aus­drucksspiele
Aus­drucksspiele bieten die Möglichkeit, Gefüh­le, Empfind­un­gen und innere Bilder spielerisch
auszudrücken.

Tanzreisen
Tanzreisen ermöglichen eine tiefe Ver­schmelzung von Rhyth­mus, Musik, Gefühl und Kör­p­er und ent­führen die Kinder auf eine musikalis­che Bilderreise.

Sprechen und Sprache
Gezielte Stimm- und Sprachübun­gen laden zum Expere­men­tieren und zur lebendi­gen Gestal­tung ein. Die Kinder und Jugendlichen ler­nen sich spie­lend mit Stimme, Wort, Gefühl und Kör­p­er auszudrücken.

The­ater spielen
Spielerisch erar­beit­en die Kinder ein The­ater­stück und tauchen ein in die phan­tastis­che Welt der Märchen und Mythen. Dabei ler­nen sie, ihre Gefüh­le auszudrücken.

Pro­gramm
Unser Kur­spro­gramm für Kinder umfasst ein bre­ites Ange­bot von wöchentlichen The­aterkursen, Ferien­work­shops, Tages- und Woch­enend­kursen sowie Jahres­be­glei­t­en­den The­ater AG ́s an Schulen und Kindergärten.

Alle Kursleit­er sind aus­ge­bildete Schaus­piel­er und Train­er nach der Gal­li Methode®

Weit­ere Angebote
Die Musiken zu den The­ater­pro­jek­ten sind im Gal­li The­ater erhältlich!
An den Anfang scrollen